501

Re: Restaurations-Tagebuch

Wolfgang,

immer noch erheblich zu dick aufgetragen, um ein exaktes Tragen erkennen zu können.

502 Zuletzt bearbeitet von Otto (20.10.2022 10:39)

Re: Restaurations-Tagebuch

Hallo Werner,

dünner geht bei der Tuschierfarbe nicht.
Vielleicht gibt es da auch dünnere, meine hat die Konsistenz von Zahnpasta und die habe ich schon mit einem kleinen
Pinsel so fein wie möglich verteilt.

LG

Wolfgang

503

Re: Restaurations-Tagebuch

GuMo Wolfgang,

als ich in der Qualitätskontrolle arbeitete, galt die Regel, 'wer schon fünf Hundertstel Tuschierpaste aufträgt, kann keine 3/100 erkennen'.

Zahnpastakonsistenz ist stimmig. Das Auftragen geschah mit einem sehr harten Flachpinsel, ein hauchdünner Strich von der Flanke aus hochgezogen und ohne Ansatz. Der Auftrag war so dünn, dass er kaum erkennbar war, die erhabenen  Pinselstriemen schon eher.

(Da damals die LED Lampe noch nicht erfunden war, wurde versuchsweise auf rote Paste umgestellt, was eher schlechter war. Im Laufe der Arbeitsplatzverbesserungen kam dann fluoreszierende Paste zum Einsatz, die mit Schwarzlicht bestrahlt wurde. Damit war zwar das Laufbild mühelos erkennbar, aber keiner hatte Lust, den ganzen Tag in der Dunkelkammer zu hocken.)