1

Thema: Radbremszylinder

Hallo zusammen,
ich bin mit den RBZ unzufrieden. Ich halte das Material für sehr korrosionsanfällig und die Kolben haben m.E. zuviel Spiel. Egal ob mit früher mit DOT 4 oder jetzt DOT 5 habe ich nach 1-2 Jahren erste Korrosionserscheinungen im Dichtbereich der Gummilippe. Nach kurzer Standzeit klemmen einzelne RBZ bei leichtem Anbremsen, nach ein paar stärkeren Bremsungen wird alles wieder gängig. Ich wechsel regelmäßig die RBZ. Dann fiel mir bei Neo Retro auf, dass diese eine andere Art von RBZ haben, vernickelt oder verzinkt, doppelt so teuer "Made in France". Kürzlich bestellt, aber dann doch irgendwie die alte Ausführung bekommen. Gehäuse ist jetzt lackiert, Gummiteile identisch (Bezeichnung lässt auf einen spanischen Hersteller schließen), Kolben etwas anders und kürzer, aber immer noch 7/100 mm Spiel und immer noch dopplet so teuer, wie die alten (60 EUR). Der Gusskörper sieht estwas anders aus, siehe Bilder.
Leider hüllen sich die Händler bzgl. Hersteller, Herkunft und Qualitäten in Schweigen (Immer alles super Ware, nie Probleme gehabt, jaja) und wir dürfen mit unseren mobilen Versuchsständen weiter Produktprüfungen durchführen.
Wenn diese RBZ genaus schlecht sind wie die alten, werde ich sie auf V2A umbauen. Das ist am Ende billiger.
Wie sind Eure Erfahrungen und Kenntnisse bzgl. der RBZ?

(Ich werde mich jetzt nicht darüber auslassen, dass ich alle Stoßdämpfergummis nach 5 Jahren wieder einmal gewechselt habe und selbiges Gummi für den Panhardstab viel zu weich ist...anderes Thema)

Post's Anhänge

Anhang Symbol 20211017_184340[1].jpg 3.27 mb, 51 Downloads seit 2021-11-03 

2

Re: Radbremszylinder

noch eins

Post's Anhänge

Anhang Symbol 20211017_184114.jpg 4.01 mb, 46 Downloads seit 2021-11-03 

3

Re: Radbremszylinder

Ich hab vor ca. 10 Jahren die Bremszylinder von Renel verbaut. Betreibe das Ganze mit Silikon Bremsflüssigkeit DOT5. Die äußere Gummimanschette innen mit Silikonpaste dick geschmiert. Keinerlei Probleme seither.

4

Re: Radbremszylinder

moin,
habe meine auch bei Renel gekauft und sehr zufrieden. Die Gusskörper habe ich auch lackiert und die Kolben mit Bremspaste eingefettet. Da ich zu faul war, läuft alles noch mit DOT 4. Aber seither problemlos.
Grüße aus dem kalten Hamburg

5

Re: Radbremszylinder

Hoi,
Ich hab vor deutlich über 10 Jahren die Bremszylinder und Bremsschläuche erneuert und das ganze Bremssystem mit Brennsprit gründlich gereinigt. Bremszylinder, Kolben und Gummiteile habe ich grosszügig mit Bremszylinderpaste für Silikon einbalsamiert und betreibe das Ganze mit Silikon Bremsflüssigkeit DOT5. Silikon-Bremsflüssigkeit und passende Paste habe ich mir bei einer Harley-Davidson Motorradvertretung beschafft. Seither habe ich bei meinem 11 Commerciale von 1955 und 11 Légère von 1951 keinerlei (brems) Probleme mehr. Vorher musste ich alle 2-3 Jahre die Bremszylinder überholen (aushonen)...

Freundliche Grüsse
François

6

Re: Radbremszylinder

Danke für die zahlreichen Antworten. Ich werde den klemmenden Radbremszylinder ausbauen und berichten.