1

Thema: Ölverlust

Meine Traction (BL) ist eigentlich fertig, verliert aber immer noch viel Öl. Kopfdichtung ist neu und dicht, Ventildeckel ist dicht, Ölwannendichtung ist ersetzt und dicht, die Motorblockentlüftung habe ich demontiert und mit dem Lochblech (Öffnung nach unten gerichtet) wieder montiert. Das ist zumindest in der BL eine echte Quälerei. Im Röhrchen ist innen ein Ölfilm, aber ich möchte nicht glauben, dass dort so viel Öl rauskommen kann (ca. 2 Liter auf max. 50 km Probefahrt - ich war nicht amüsiert).

Nun versuchte ich, mit einem kleinen Spiegel zu erkennen, ob vielleicht der Stirnraddeckel nicht richtig abgedichtet ist. Das ist aber kaum zu sehen, wäre allerdings keine gute Nachricht, weil dann wohl der Motor demontiert werden müsste. Es ist alles so eng.

Nun sah ich, dass die Schraube 88.931 (Ölzirkulationskappe) fehlt. Vielleicht ist alles ganz einfach, wenn ich dort eine Schraube reinmache und fertig. Das probiere ich.

Allerdings interessiert mich doch: Welche Funktion hat diese Schraube? Kann dort Öl austreten?

Gruß
Andreas

2

Re: Ölverlust

Ich bin etwas irritiert:
-2l Ölverlust müsstest Du auf der Straße sehen und auch sehen, wo es rauskommt - wenn es irgendwo rauskommt.
-Wenn es verbrannt wird würde Dein Motor stark räuchern und die Zündkerzen wären verölt
- Mit offenem Öl-Hauptkanal (88.931?) wärest Du keine 50 km weit gekommen

3

Re: Ölverlust

Irritiert bin ich auch. Habe mich bei der Schraube allerdings geirrt. Die ist da. Es fehlt die darüber. Da scheint das Öl aber nicht auszutreten.
Damit hat sich meine Frage erledigt. Danke. Werde jetzt - soweit möglich, den Schrauben des Stirnraddeckels Dichtungen verpassen. Habe wieder die Kurbelgehäuseentlüftung im Verdacht braver da habe ich noch keine Idee, was ich machen könnte.
Danke jedenfalls.
Grüße
Andreas

4

Re: Ölverlust

Hallo,

also ich denke die 2 Liter auf 50KM sind dann doch anzuzweifeln, müsste ja tatsächlich fast eine Spur ziehen.

Aber schau Dir nochmal die Ölwanne an, dort in den Ecken an dem Hauptlager unterm Stirnraddeckel ist es oft undicht weil eine Dichtung verschoben ist oder die Dichtmasse nicht an der richtigen Stele.

Gruß Ronald

5

Re: Ölverlust

Irgenwie eigenartig was da geschrieben wird und offenbar auch ziemlich unbedarft. Motor sauber reinigen, 15 - 30 min im leerlauf, evt etwas erhöht, drehenlassen. Dan ist wohl ersichtlich wo oelverlust besteht. Wenn der motor nach dieser laufzeit keinen massiven oelverlust aufweist dann säuft er das oel.
Kolbenringe, ventilführungen. Vielleicht einfach einmal ein bisschen literatur studieren und sich in die materie vertiefen.

6

Re: Ölverlust

Die Ölsteigleitung vom Block zum Kopf- genauer gesagt die insgesamt 4 Dichtungen unter den Hohlschrauben- wäre eine genaue Kontrolle wert.
Schrauben fest? Dichtungen vorhanden und intakt? Lötstellen der Leitung intakt?

Würde man aber nach Meinis Schnelldiagnose auf jeden Fall schnell feststellen. 2 Liter auf 50 km sind ja fast ein Schnapsglas pro Minute!

Kühlwasser fällt mir gerade noch ein... Ölfilm drauf? Mayonnaise am Peilstab/Öleinfülldeckel?

Viel Erfolg :o)

Salut   Rolf

7

Re: Ölverlust

Vielen Dank, an alle, die mit Rat dabei sind!

2l war sicher keine korrekte Angabe: Vielmehr war der Ölverlust so, dass der Ölstand vom Maximum des Peilstabs bis fast zum Minimum gesunken ist - was auch immer das in Litern oder Literbruchteilen wäre. Es ist jedenfalls zuviel.
Wie aus meiner ersten Anfrage ersichtlich, habe ich schon sehr viel von dem gemacht, was Ihr auch schon nahegelegt habt. Kopf- und Wannendichtung sind nicht das Problem!
Seit meinem letzten Beitrag habe ich nochmal 3 Stirnradschrauben gelöst und mit etwas Dichtmasse wieder angezogen. Mehr geht nicht, weil es zu eng ist, aber das scheint auch nicht das eigentliche Problem gewesen zu sein, obwohl ich nicht ausschließen kann, dass da auch Öl ausgetreten sein könnte.
Es ist so, dass doch so viel Öl austropft, dass es durch den Fahrtwind und die Gravitation einigermaßen weitgehend im unteren hinteren Bereich des Motorraums verteilt wird, dass man nicht sehen kann, wo überall es noch herkommen mag.
Aber: Es ist nun beim anschließenden Probelauf des Motors ganz klar ersichtlich, dass das Röhrchen von der Kurbelgehäuseentlüftung beim warmen Motor kräftig tropft. Das ist das Problem.
Dort kommt auch viel Dunst, was vielleicht normal sein mag. Aber dass es heftig tropft, kann ja wohl nicht stimmen.

Insofern brauche ich nochmal Eure Expertenmeinungen, was ich machen kann.
Ich hatte das Röhrchen schon ab, habe ein selbst gefertigtes Blech, das dem Original recht gut entspricht mit den zwei Dichtungen eingebaut und muss gestehen, dass es mir ein Rätsel ist, was ich noch tun soll, um der Madame das Tropfen an dieser Stelle abzugewöhnen.

Insofern meine Fragen an die Erfahrenen unter Euch:
1. Ist es korrekt, dass das Blech mit der halbrunden Öffnung nach unten eingebaut wird? So erschien es mir jedenfalls logisch.
2. Wenn die Öffnung der Entlüftung, aber nicht der Entölung dienen soll, würde es nicht ein Blech mit einer viel kleineren Öffnung auch tun?
3. Mir ist unklar, ob das Öl im Kurbelgehäuse von unten in die Öffnung geschleudert wird oder ob es an der Gehäusewand von oben herabläuft und dann in die Öffnung sickert. Kommt es von unten, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass es bis in die oberste Ecke der Entlüftungs"dose" spritzt und dann im Röhrchen abläuft. Aber wie wird das verhindert?

Ich danke Euch!
Gruß
Andreas

8

Re: Ölverlust

Steck ne Flasche drauf und gieß es oben wieder rein...

Carsten, der für Dich nachsehen würde, aber mein Motor ist eingebaut...

9

Re: Ölverlust

Ich muss nochmal in der bereits beschriebenen Sache um Eure Hilfe bitten.

Kurz das Problem: Ölwannendichtung ist dicht. Die Blechplatte Motorentlüftung Perfo (452280) ist mit der Öffnung nach unten eingebaut. Ich habe enormen Ölverlust durch die Kurbelwellenentlüftung. Leider. Nicht nur ist das verlorene Öl der Mitwelt gegenüber unfreundlich, ich fahre dadurch auch meist mit sehr geringem Ölstand.

Nun überlege ich, ob ich den Stutzen der Kurbelwellenentlüftung umbaue, so dass die Öffnung nach oben geht und per Schlauch z.B. in den Ventildeckel wieder eingespeist wird. Schön sieht das sicher nicht aus, aber vielleicht löst es das Problem?

Hat jemand Erfahrung und möglicherweise den richtigen Tipp zur Lösung des Problems?
Andreas

10

Re: Ölverlust

Moin,
hast Du den richtigen Ölpeilstab, nicht dass Du zuviel einfüllst und dieses wieder herausgeschleudert wird.
Grüße aus dem sonnigen Hamburg

11

Re: Ölverlust

>1. Ist es korrekt, dass das Blech mit der halbrunden Öffnung nach unten eingebaut wird? So erschien es mir jedenfalls logisch.<

Nein, Du musst das Blech umdrehen. Es ist ein Spritzschutz, der genau Dein Problem verhindern soll.

12

Re: Ölverlust

Hallo Andreas,

die Sache mit dem "Blech" an der Entlüftung ist so, wie es PEPE schon bestätigt. An dem Original-Blech ist oben eine Blechnase, die einen Falscheinbau verhindert. Aber wahrscheinlich haben "Fachleute" diese Lasche abgeschnitten, weil sie beim ein Zusammenbau störte... Die Öffnung muss oben sein.
Ich habe schon so manche Bastelei gesehen, unlängst kam ein Tractionfahrer zu mir und als ich die Traction (Legere) auf die Bühne heben wollte, kam ich mit den hinteren Bühnenarmen nicht zu den Wagenheberaufnahmen an der Hinterachse. Warum? Ganz einfach...: die Wagenheberaufnahmen waren ca. 12 cm nach hinten versetzt,.... weil die falschen (zu langen) Bremsleitungen eingebaut wurden. Und das von einem "sehr bekannten" deutschen Citroen-Betrieb....

Gruß Cruchot

13

Re: Ölverlust

Ich bin Euch sehr dankbar. Ich werde baldmöglichst das Blechlein umdrehen und hoffe sehr, dass das Problem dann behoben ist. Öffnung also nach oben.
Danke auch für die Rückfrage mit dem Ölpeilstab. Aber das kann ich als Ursache definitiv ausschließen.

14 Zuletzt bearbeitet von Klaus (17.05.2021 17:00)

Re: Ölverlust

Hallo zusammen,

bei meinem BN trat auch viel Öl aus der Motorentlüftung und aus dem Einfülldeckel aus. Dies rührte von einem defekten Kolben her.
Wir haben den Motor über die Kerzengewinde abgedrückt / Kompression gemessen und fehlende Kompression am 4. Zylinder feststellen müssen.
Jetzt freue ich mich - um einiges ärmer- über einen generalüberholten Motor.
Du solltest auch erst einmal die Kompression messen. Dann weisst Du mehr.

Gruß Klaus

15

Re: Ölverlust

Ich danke nochmal allen, die sich für mich Gedanken gemacht haben!

Ich habe das Blech umgedreht (Öffnung oben) und auch einige Kilometer probiert: Voilá, der Ölverlust ist sehr deutlich kleiner. Er ist allerdings nicht bei oder nahe Null und ich messe vor jeder Fahrt den Ölstand und fülle ggf. nach. Damit kann ich jedenfalls viel besser leben als mit dem Zustand vorher. Ich vermute, es gibt viele Perfo-Motoren, die weniger Öl rauslassen. Aber ich weiß keine weitere Abhilfe. So kann ich wenigstens fahren.

Die Kompression ist in allen Zylindern ~6,5 - also wohl i.O. (Kopfdichtung ist neu).
Vielleicht treffe ich mal einen erfahren Tractonisten oder eine erfahrene Tractionistin, die mit Auge und Ohr prüfen können, ob meine alte Dame im Normbereich unterwegs ist.

Also: Danke!
Andreas

16

Re: Ölverlust

Was für ein Öl fährst Du denn? Wie sehen die Laufflächen der Zylinder aus? Spiel der Kolben? Der Kopf war ja draußen.

17

Re: Ölverlust

Hallo Andreas,

falls das Problem noch immer nicht zu deiner Zufriedenheit gelöst wurde, gibt es noch folgende Möglichkeit. Die ersten HY hatte eine geänderte Kurbelgehäuse-entlüftung, die das Austreten von Öl weitestgehend verhindern haben.
Ich hatte ähnliche Probleme mit der Kurbelgehäusenentlüftung und habe dies mit der geänderten Version in den Griff bekommen. Der Anschluss ist baugleich und kann ohne Probleme montiert werden, sicherlich beim BL schwieriger.

Habe aktuell kein Bild, werde aber nachreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Dieter

18

Re: Ölverlust

Ich habe die Kurbelgehäuseentlüftung von der ID19 eingebaut. Kein Problem.
Ist schlecht zu erkennen auf dem Foto

Post's Anhänge

Anhang Symbol IMG_2473.JPG 146.3 kb, 21 Downloads seit 2021-05-27 

19 Zuletzt bearbeitet von afnehls (01.06.2021 18:45)

Re: Ölverlust

Danke für die neuen Beiträge. Hatte keine Nachricht, dass was Neues da ist, sonst hätte ich eher reagiert. Habe vergessen, den Thread zu abonnieren.

Kolbenspiel: Ehrlich gesagt, weiß ich nicht. Dazu fehlte mir die Expertise. Die Laufflächen der Zylinder sahen für meine Begriffe sauber aus - ganz ohne Riefen. Kompression ist auf allen Töpfen 6,5.

Ich fahre auf Werkstatt-Anraten: Original Liqui Moly Spezial Bulldog-Öl SAE 30
Hatte Motul 20 W50 drin, was Werkstatt-Widerspruch auslöste. Nun verbrauche ich das aber auch langsam, indem ich mal dies, mal jenes nachfülle. Das Forum ist ja voller Expertenwissen zum Thema Öl. Mir schien es schwierig, daraus eine allgemeingültig richtige Empfehlung abzuleiten. Ich habe alles gelesen.

Die Idee einer anderen Kurbelgehäuseentlüftung von roro und DieterS werde ich mir mal anschauen. An roro: Passt diese Entlüftung von der ID einfach auf den gleichen Flanschanschluss wie der originale beim Perfo-Motor?

Tatsächlich ist das Schrauben an dieser Stelle bei der BL nicht einfach. Wenn die Hände viel kleiner wären und der Unterarm noch ein zusätzliches Gelenk hätte ...

Ich wäre schon sehr froh, wenn ich den Verlust noch weiter reduzieren könnte, obwohl das Umdrehen des Plättchens schon viel gebracht hat.
Danke.
Andreas

20

Re: Ölverlust

Moin,
erst einmal wäre jetzt zu klären, ob noch Öl den Motor in flüssiger Form verlässt oder aber sich in Rauch auflöst. Da wäre dann der Motor zu reinigen und auf Ölverlustspuren zu untersuchen.
Falls das Öl den Motor über die Entlüftung verlässt, ist diese Idee mit einem Schlauch und einer Auffangflasche eine gute vorübergehende Lösung, um die Verlustmenge festzustellen.
Verlässt das Öl den Motor in Form von Rauch, so kämen unter anderem auch die Ventilführungen in Frage.
Ist der Motor noch Original, oder schon ein Überholter (Kolben u. Laufbuchsen neu)?.
Die neueren Kolben mit Buchsen  sollten schon mit knapp 8 Bar überzeugen.
Sind die Auslassventilsitze gehärtet?
Da gilt es noch einiges zu überprüfen.
PS: Mein Motor wurde 1991 überholt, hat seitdem 80000 km gelaufen und immer noch 7,8 -8,0 Bar. Er bekommt "nur" normales 15 W 40 Universalmotoröl (5 L für 12 €).
Grüße aus dem sonnigen Hamburg

21

Re: Ölverlust

Guten Abend,
Danke für die Antwort. Bei den Fragen zu Kolben/Laufbuchsen bin ich überfragt. Ich vermute, dass das im Prinzip i.O. ist, weil der Vorgänger ein Kfz-Mechaniker gewesen sein soll. Aber bei solchen Fragen sind wir schon im Bereich dessen, was meine Kompetenz überschreitet.
Rauch gibt der Motor über den Ventildeckel und über die Entlüftung ab. Ob das im normalen Maß oder im Übermaß geschieht, kann ich mangels Vergleichsmöglichkeit nicht sagen. Definitiv verliert der Motor über die Entlüftung aber flüssiges Öl, das dann unter dem Boden des Passagierraums auch hängt.
Die Menge messe ich mal präziser, geht ja auch über den Füllstand am Messstab. Es ist aber definitiv zu viel.
Ich hoffe noch, ohne einen Ausbau und eine Überholung des Motors näher an eine Problemlösung zu kommen. Fahnde jetzt mal nach der geknickten Entlüftung, wie sie roro fotografiert hat.
Danke.
Andreas

22

Re: Ölverlust

Habe jetzt nach langem Suchen die geknickte Entlüftung vom HY-Motor gefunden und bestellt. Bin gespannt, ob das reinpasst (die Schraube über dem Flansch könnte stören, obwohl Sie auf Deinem Bild, roro offensichtlich nicht stört).
"Unter dem Boden ...": Weil es bei der Fahrt raustropft, hängen die Tröpfchen vom Fahrtwind getrieben als FIlm unter dem Boden. Kann man mit dem FInger fühlen und an der dreieckigen Leiste, durch die die Benzinleitung geht, hängt auch schon mal ein Tröpfchen oder zwei). Ein Öldruckmanometer habe ich nicht.

Bei der Suche nach der Entlüftung erhielt ich den Hinweis, den Jörg Vowe auch schon geäußert hat: Es könne an den Laufbuchsen/Kolben liegen. Sollte die neue Entlüftung nichts bringen, bleibt das wohl zu befürchten. Das liefe ja auf ein Großprojekt hinaus: Motor raus und Spezialwerkstatt. Das ließe sich wohl eher nicht bei eingebautem Motor in der Garage richten. Sehe ich das richtig?

Andreas

23

Re: Ölverlust

N´abend
die Tröpfchen am Unterboden kommen nicht durch verschlissene Laufbuchsen / Kolben, da würde sich das Öl in Rauch auflösen. Verlässt das Öl in flüssiger Form den Motor, ist eine Undichtigkeit zu vermuten. Überdruck im Kurbelwellengehäuse kann nicht entstehen, da offen. Reinige den Unterboden und Motor, lasse den Wagen im Stand längere Zeit laufen und schaue nach Undichtigkeiten. Im Fahrbetrieb eine Auffangflasche an der Belüftung befestigen und nach 50 bis 100 km den Verlust feststellen. Erst dann die Lage neu beurteilen.

24

Re: Ölverlust

Wie viel Öl verbrauchst Du denn jetzt c.a. auf 1000 km?

6,5 bar ist nicht doll und deutet schon auf einen verschlissenen Motor hin. Wenn er gut läuft und keine Öllachen hinterlässt würde ich mich entspannen aber auch Penunsen ansparen und eine Motorüberholung einplanen bevort Du dazu gezwungen wirst.

25

Re: Ölverlust

Vielen Dank für alle Unterstützung.
Der Ölverbrauch/-verlust ist nicht in 1000km-Schritten, eher in 100km-Schritten zu bemessen. Er ist sehr groß, es tropft heftig (und raucht) - und zwar ausschließlich aus der Entlüftung.

Ich werde nun zwar noch die HY-Entlüftung probieren, aber mein Optimismus ist sehr gedämpft. Meine Vermutung aufgrund Eurer Rückmeldungen: Der Motor, bzw. Kolben und Ringe sind verschlissen.
Wenn ich es richtig sehe, bedeutet das: Der Motor muss raus und in eine dafür geeignete Werkstatt.

Ob ich die Motor-/Getriebe-Einheit selbst ausbaue und dann den schwierigen Transport in eine Werkstatt organisiere oder ob alles incl. Aus-/Einbau des Motors in einer kundigen Werkstatt beauftragt werden sollte, werde ich noch entscheiden müssen. Mutmaßlich läuft es auf letzteres hinaus.

Damit stellt sich die Frage nach einer geeigneten Werkstatt. Die mir bekannte Werkstatt hat bei mir bei einer anderen Angelegenheit einen eher gemischten Eindruck hinterlassen. Deshalb brauche ich eine Alternative. Ich werde dazu mit meinem Landesbezirk Kontakt aufnehmen.

@Jörg Vowe: 1991 ist zwar sehr lange her, aber vielleicht ist die Werkstatt ja noch empfehlenswert? HH wäre für mich nicht gänzlich unerreichbar.

Danke!
Andreas