1

Thema: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Schönen guten Tag allen Elektrikern,

kürzlich ist mein Wischermotor ausgefallen, ob er noch zu retten ist, wird sich demnächst entscheiden. Glücklicherweise habe ich schon auf der Seite „Les Anciennes“ Ersatz gefunden. Ich fahre ein BN Radmodell Baujahr 1950, d.h. meine Wischerarme sind oben angeschlagen und der Wischermotor S.E.V. sitzt sichtbar auf der Blende oberhalb der Windschutzscheibe. Mein Wagen ist auf 12Volt umgebaut und ich habe sogar einen baugleichen Motor in 12Volt gefunden, leider hat der keinen automatischen Rücklauf, jetzt zu meiner Frage, kann ich einen 12Volt Anker in einem 6Volt Motorgehäuse mit automatischem Rücklauf betreiben oder ist das technisch nicht möglich. Wenn das ginge, wäre das eine „charmante“ Lösung, denn dann kann man sich alle Widerstände, Spannungswandler etc. sparen und muss kein Durchbrennen fürchten.

2

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Du musst keinen anderen Motor einbauen. Entweder Du beschaffst einen kleinen Spannungswandler (hier wurd mal so etwas besprochen, es gibt wirklich kleine Spannungswandler). Oder Du schaltest einen Lastwiederstand (Keramik) mit 6 Ohm zwischen. So mache ich es. Aber das Ding wird heiß, es muss sicher und frei hängen. Nagel mich nicht auf 6 Ohm fest.  Ich müsste es nochmal nachschauen. Oder rechnen.

3

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Hallo Pepe,

schon klar, ich habe auch schon einen passenden Wandler an der Hand mit dem man den 6Volt Motor betreiben könnte. (Bild hänge ich an) Nun ist es so, wie du ja selber schreibst, dass diese Widerstände, was anderes ist es ja nicht, sehr heiß werden. Daher noch mal meine Frage, wäre es nicht „eleganter“ den Anker vom 12Volt Motor in das Gehäuse vom 6Volt Motor einzubauen, dann könnte man sich den Wandler sparen. Ich könnte natürlich auch direkt auf den 12Volt Motor zuürckgreifen, nur hätte ich dann keinen automatischen Rücklauf mehr. Das wäre auch nicht so dramatisch, fahre eigentlich ohnehin nur bei gutem Wetter, aber wenn dem Umbau keine „elektrischen Gesetzmäßigkeiten“ entgegenstehen, wäre das doch eine gute Lösung, oder?

Viele Grüße

Frank

Post's Anhänge

Anhang Symbol IMG_0177.jpeg 79.58 kb, 114 Downloads seit 2023-11-06 

4

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Ich würde keinen Vorwiderstand einbauen um aus 12V die 6V zu erzeugen.
Der Vorwiderstand ist nichts anderes als eine Heizung die dann die gesamte Motorleistung nochmal in Wärme umwandelt.
Schau dir mal diese elektronischen Wandler an: https://www.amazon.de/ANGEEK-Wandlermod … mp;sr=8-21
Die Ausgangsspannung ist einstellbar und die Spannungswandlung läuft fast ohne Verluste.
LG
Wolfgang

5

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Frank Lengers schrieb:

Hallo Pepe,

schon klar, ich habe auch schon einen passenden Wandler an der Hand mit dem man den 6Volt Motor betreiben könnte. (Bild hänge ich an) Nun ist es so, wie du ja selber schreibst, dass diese Widerstände, was anderes ist es ja nicht, sehr heiß werden. Daher noch mal meine Frage, wäre es nicht „eleganter“ den Anker vom 12Volt Motor in das Gehäuse vom 6Volt Motor einzubauen, dann könnte man sich den Wandler sparen. Ich könnte natürlich auch direkt auf den 12Volt Motor zuürckgreifen, nur hätte ich dann keinen automatischen Rücklauf mehr. Das wäre auch nicht so dramatisch, fahre eigentlich ohnehin nur bei gutem Wetter, aber wenn dem Umbau keine „elektrischen Gesetzmäßigkeiten“ entgegenstehen, wäre das doch eine gute Lösung, oder?

Viele Grüße

Frank

Das ist kein Stromwandler sondern ein Widerstand. Der wandelt, wie oben beschrieben den überflüssigen Teil der Leistung in Wärme um. Spannungswandler wie der oben beschriebene sind effezienter, kühler, eleganter und lassen sich somit leicht unter dem Amaturenbrett verstecken.

6

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Zum Kern der Frage.

N'Abend Frank,

nein, nur den Anker tauschen, das funktioniert nicht, da der Motor keine Permanentmagnete, sondern Feldwicklungen hat.

Ich habe es nicht mehr im Kopf, aber ich denke, dass auch die Feldwicklungen tauschbar sind oder dass die etwas trickreiche Mechanik für die automatische Endstellung austauschbar ist.

Obacht beim Justieren des Gestängeantriebs zum Motorabtrieb. Ich hatte das bei der Reparatur um 1 Zähnchen falsch gemacht und dadurch blieb der Wischerarm immer automatisch in der 4-Uhr-Position stehen. (Zu lustlos, alles wieder auszubauen, habe ich es gelassen und "pulse" die Wischblätter mit dem Knebel in die Endstellung, das hat man schnell raus.)

Post's Anhänge

Anhang Symbol Frings 26280.jpg 420.08 kb, 42 Downloads seit 2023-11-06 

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

7 Zuletzt bearbeitet von W. Frings (06.11.2023 19:52)

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Automatische Endstellung oder manuelle wird durch das Verdrehen des Motorkopfes eingestellt.

Post's Anhänge

Anhang Symbol Frings 26296-1R.jpg 378.67 kb, 43 Downloads seit 2023-11-06 

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

8

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Herzlichen Dank an alle Helfer, insbesondere einmal mehr an dich, Werner, für deine technische Expertise. Dann liegen die Dinge jetzt klar, Aufwand und Ertrag stehen in keinem sinnvollen Verhältnis, dann scheint es mir angebracht, auf alle Umbaumaßnahmen zu verzichten und schlicht und einfach den 12Volt Motor zu nutzen, denn dann sind alle „Wandlungsmaßnahmen“ passé… Den von Wolfgang vorgeschlagenen Wandler habe ich mir mal angeschaut und die Rezensionen studiert, auch dort war häufig von großer Wärmeentwicklung die Rede, ja sogar in einem Fall von explodierenden Elkos, das braucht kein Mensch. Jetzt könnte man natürlich einwenden, dass der Scheibenwischermotor ja nicht ständig läuft, aber gerade deswegen kann man auch den ohne Rücklauf nutzen. Leider fehlt in meinem Wagen das Handrad zur manuellen Rückstellung der Wischerarme, es ist durch eine einfache Schraube ersetzt, die keine Funktion hat, (es ging wohl darum, das Loch in der Blende halbwegs sinnvoll zu schließen) deswegen muss ich in Zukunft halt den Zeitpunkt treffen, wenn die Arme den „Totpunkt“ erreicht haben, das ist aber wohl das geringste Problem.
Noch einmal herzlichen Dank an alle und viele Grüße

Frank

9

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Für das Problem, 6 V Scheibenwischermotor im 12 V Bordnetz, hatte ich hier vor Jahren schon mal folgende simple Lösung vorgeschlagen: Mit einer vorgeschalteten 12 Volt / 60 Watt Glühbirne, z.B. Bilux H4, läuft der Wischermotor mit einer angemessenen Geschwindigkeit und ohne Überlastung.
Der immer wieder überraschende Nebeneffekt ist eine wirkungsvolle Fußraumbeleuchtung, da die Birne sich unter dem Armaturenbrett befindet, natürlich in einem angemessenen Wärmeabstand zu allen umgebenden Bauteilen.
Gruß, Ferdi

10

Re: Wischermotor 12 Volt Anker im 6 Volt-Motorgehäuse?

Hallo Ferdi,

beim Durchwühlen der Themen zum Wischermotor bin ich auch auf deine einfache und effektive Lösung aufmerksam geworden, klar, das kann man machen, allerdings bin ich sicher, dass deine Wischerblätter unten sind und dein Motor mittels des Knopfes „EG“ angesteuert wird, meiner sitzt oben an der Blende und wird direkt am Motor mit einem Schalter angesteuert, das spricht zwar nicht gegen deine Lösung, aber dann ist es mir lieber, gleich den 12Volt Motor zu nutzen, dann muss ich zwar auf die Fußraumbeleuchtung verzichten, aber das kann ich verschmerzen. Trotzdem noch mal danke für den Hinweis!

Viele Grüße

Frank